Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 11 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das-alte-Pferd.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 10. September 2008, 12:38

Aneurysma

Hallo!

Mein Dicker (Werner) hat seit einigen Wochen in der Nähe vom Sattelgurt (da wo Schenkel liegen) einen weichen Knubbel, der seit Ende der letzen Woche auch größer geworden ist. Der TA war da und der meinte es sei ein Aneurysma (Gefäßerweiterung), hat jemand von Euch schon mal Erfahrungen gesammtelt???.

Es ist eine total blöde Stelle und der TA sagte ich müsste aufpassen das es nicht aufgeht, das wäre übel?? Der Dicke ist 21 und ohne kl. Sproren bekomm ich ihn kaum bewegt (aber genau da in der Nähe ist das Ding, habe Angst es zu treffen) und vor der Gerte hat er Angst (keine Ahnung warum muss wohl mal schlechte Erfahrungen gemachthaben, habe ihn erst mit 8 J. bekommen)

Würde mich über ein Feedback und Tipps freuen.

Bis bald
Heike

2

Mittwoch, 10. September 2008, 17:54

Hmmm. Wenn das wirklich ein Aneurysma ist, dann hast Du ab sofort Sporenverbot. Aber eigentlich auch Reitverbot... Ein Aneurysma ist eine lokale Gefäßerweiterung, eine Ausbeulung sozusagen, meist bei einem der großen Blutgefäße. Durch die Beule wird die Gefäßwand natürlich dünner, wie bei einem Luftballon. Und das wiederum erhöht die Gefahr, dass es bei blöden Bewegungen platzt. Dann kann das Pferd, wenn es ein großes Gefäß ist, innerhalb kurzer Zeit innerlich verbluten. Das ist bei uns im Stall oder besser gesagt auf dem Winterpaddock schon passiert. Das Pferd war nach 10 min tot. Das klingt jetzt alles schrecklich, ich will Dir auch keine Angst machen. Aber DEN Befund würde ich in einer Klinik sicher abklären lassen, damit Du weißt, woran Ihr seid. Vielleicht ist es ja nur was anderes, harmloses, ne Fettgeschwulst oder sowas?

becksgl

unregistriert

3

Donnerstag, 11. September 2008, 22:17

bin ganz der Meinung von meiner Vorgängerin! Mit Anyrismen bei Menschen kenn ich mich nur aus und da ist, wenn der Befund genau so ist wie du ihn jetzt beschreibst, dann hat er wirkliich hab heute nur mehr in der Box zu stehen!
Bitte lass dich jetzt von uns nicht "nervös" machen. Aber bitte, lass auch den Befund nochmal von einen anderen Arzt abklären! Sicher ist sicher!!!

deichpiratin

unregistriert

4

Donnerstag, 11. September 2008, 22:33

Ich hab damit auch "nur" Erfahrungen bei Menschen (wobei der Unterschied nicht allzu groß ist) und ich hab im Lauf der Jahre etliche massive Notfälle erlebt, wovon einige verblutet sind. Lass es abchecken, die Gefäße kann man per Duplex sonografieren, oder auch mit Kontrastmittel bildgebend darstellen. Viele Aneurysmen kann man operativ versorgen.

5

Donnerstag, 11. September 2008, 22:52

Also bei Aneurysma werde ich grundsätzlich hellhörig, da mein Mann einen Schlaganfall, ausgelöst durch ein geplatztes Aneurysma = Gehirnblutung, hatte und in dem Fall nur so davon gekommen ist, weil zufällig Notarzt und alles da waren. Daher würde ich sowas auch bei einem Tier grundsätzlich genaustens abklären lassen und erstmal kein Risiko eingehen.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 11 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal