Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 18 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das-alte-Pferd.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Novelle

unregistriert

1

Dienstag, 20. Mai 2008, 13:13

Rentner umstallen???

Hallo Leute,

ich brauche mal eure Hilfe. Es geht darum, dass ich darüber nachdenke, meine 32-jährige Ponystute umzustallen. Ich weiß nur nicht, wie sie das wohl verpacken würde, denn eigentlich verpflanzt man einen alten Baum ja nicht.
Einerseits bin ich nicht dafür, weil ich einfach Angst habe, dass sie anfängt abzubauen, denn sie steht schon seit fast 10 Jahren in dem besagten Reitstall und hat auch zwei ganz liebe und süße Pflegemädchen.
Andererseits sieht meine Kleine noch ziemlich gut aus (siehe Siggi) und ist eigentlich auch sehr fit. Ihr bester Kumpel, eine Hafi-Wallach, würde mitkommen. Beide hätten einen Stall zusammen, mit zwei Wiesen. Außerdem wäre es vom Preis her auch um einiges günstiger.

Ich denke, es gibt viele Pros und Contras, zumal mein Reitpferd dort bleiben soll, wo beide jetzt sind, für mich wäre das also eine ständige Fahrerei, auch wenn die Entfernung nicht allzu groß ist. Und auch um ihre Mädels muss ich mir keine Gedanken machen. 1. verstehen sie es, warum ich mit dem Gedanken spiele und sie wissen, dass mein Pony ja nicht aus der Welt ist und sie es jederzeit besuchen können und 2. habe sie jetzt sogar ein eigenes Pony bekommen, sodass der Verlust nicht allzu groß wäre.

Grundlos will ich sie natürlich nicht umstallen, das Problem ist nur, dass unser Stallbesi, es öfter mal "vergisst", die Kleine zu füttern, ganz optimal ist es also nicht. Ich mache ihr schon immer Futter fertig, aber es kommt immer häufiger vor, dass die Eimer noch voll sind oder auch mal immer noch halbvoll, weiß der Teufel warum. Und bei so einer Schlamperei kriege ich echt die Wut! X(

Im Ganzen möchte ich einfach nur das tun, was für meine Omi das richtige ist. Was würdet ihr so sagen?
?(

Diana1987

unregistriert

2

Dienstag, 20. Mai 2008, 13:36

Ich versteh dich, so etwas ist immer schwierig.
Wie lange steht deine Omi denn schon in dem Stall und vor allem, hat sie richtige "Bezugspferde" dort?

Ich hab Robbi ja im November gekauft, er ist jetzt fast 22. Er stand von seinem 3. Lebensjahr an in dem Stall, da hab ich mir schon so meine Gedanken gemacht, allerdings hatte er, nachdem 2006 sein bester Kumpel gestorben war (mit dem er, seit er 3 war, immer zusammen stand/vor'm Wagen ging/auf Turnieren war), kein richtiges Bezugspferd mehr. Anfang 2007 bin ich zum ersten Mal mit meiner Freundin ausgeritten und bei den beiden Pferden war es quasi "Liebe auf den Ausritt" :))
Das Umstellen war kein Problem, zumal der neue Stall nur 20min zu Pferd entfernt liegt. Eine Eingewöhnungsphase gab es eigentlich gar nicht, er kam hin, sein Kumpel war da und es ging ans Fressen :))

Also, ich denke, mit dem Beispiel hab ich dir gezeigt, dass es so gehen kann, aber es kann natürlich auch ein Fehler sein, das Pferd aus der gewohnten Umgebung herauszureißen, ich weiß es nicht, wie es bei deiner Omi ist.

3

Dienstag, 20. Mai 2008, 17:55

Wenn ihr Kumpel mitgeht und sie sich dadurch verbessert, warum nicht? Pferde hängen nicht an ihrer Box, auch wenn man sich das oft gerne einbildet. Wichtig ist, dass es ihnen im neuen Stall gutgeht und sie Freunde finden. Und Deine bringt ihren Freund ja mit. Meine beiden Stuten, die wir voriges Jahr um diese Zeit geholt haben, hatten überhaupt kein Problem mit dem Wechsel, weil sie zu zweit kamen.

Allerdings würd ich mir überlegen, ob Du das auf Dauer schaffst, auf zwei Hochzeiten, äh in zwei Ställen gleichzeitig zu tanzen. Geht doch ganz schön in die Zeit. Also ich würd meine vier Pferde nicht aufteilen, das bekäm ich dann nicht mehr auf die Reihe.

evioletta

unregistriert

4

Dienstag, 20. Mai 2008, 20:54

Ich denke das Deine Stute damit wenig Probleme hat, da sie ihren Kumpel ja mitbringt.
Wenn Du den Zweien dann Zeit läßt und sie nicht sofort sondern vielleicht erst nach zwei Tagen mit den anderen zusammen läßt, wird es wohl schon gehen. Standart halt, nebeneinander auf den Wiesen laufen lassen usw. kennst Du ja bestimmt. Hoffentlich nimmt es dort der Stallbesi genauer mit dem füttern. Wird dein anderes Pferd denn so gefüttert wie du es möchtest??
Oder fällt es da nicht auf weil du kein extra Futter fertig stelllen mußt??

Ich bin auch schon mehrmals von Stallbesi enttäuscht worden.
Seit drei Jahren habe ich meinen eigenen Stall, und meine Pferde sind viel gesünder als früher.

Grüße

Pollyana

unregistriert

5

Dienstag, 20. Mai 2008, 21:37

Du hast recht, einen alten Baum verpflanzt man nicht, aber, wenn das füttern vergessen wird, das darf nicht passieren!!!! Wäre es ein Grund für mich. Ihr Kumpel kommt mit, da ist es für sie leichter. Frage, wird nur sie vergessen, oder noch andere, für mich wäre es ein Grund, alle dort wegzuholen, da ich Angst hätte, es passiert da genauso. Wenn nur sie, Warum?

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 18 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Thema bewerten
Zurück zum Portal